Georgien und seine Nachbarn

Die Länder des Südkaukasus
Die Länder des Südkaukasus

In letzter Zeit erhalte ich des öfteren Fragen zu möglichen Gefährdungen des Tourismus im Kaukasus durch den Konflikt in der Ukraine. Als kleine Länder mit einer wechselvollen Geschichte und im Spannungsfeld seiner großen Nachbarn müssen die kleinen Länder Georgien, Armenien und Aserbaidschan eine Balance finden zwischen ihren eigenen Bedürfnissen nach einer unabhängigen Entwicklung und den Interessen der großen Welt- und Regionalmächte Russland, Ukraine, Türkei, Iran, EU und USA.

Die geografischen Gegebenheiten sind durchaus sehr interessant. Hier einige Beispiele um Nachbarschaft und Nähe deutlicher zu machen.

Entfernung Berlin – Kiew – 1341 km
Entfernung Tbilissi – Kiew – 1785 km
Entfernung Berlin – Tbilissi – 3135 km (via Ukraine)
Entfernung Berlin- Tbilissi – 3990 km (via Italien, Griechenland, Türkei)

Die Entfernungen im Kaukasus sind eher klein:

Tbilissi – Baku – 555 km
Tbilissi – Jerewan – 277 km
Tbilissi – Trabzon – 598 km
Batumi – Trabzon – 207 km
Tbilissi – Istanbul – 1664 km
Tbilissi – Tehran – 1114 km

und, Berlin ist näher an Moskau als Tbilissi

Berlin – Moskau – 1816 km
Tbilissi – Moskau – 1942 km

Direkte Gefährdungen des Tourismus im Kaukasus durch den Konflikt in der Ukraine gibt es derzeit nicht, allerdings sind Georgien, Armenien und Aserbaidschan wirtschaftlich und politisch sowohl mit Russland, als auch mit der Ukraine eng verbunden und zumindest Georgien möchte langfristig der NATO beitreten.

Schön wäre es, wenn sich die kleinen Nachbarn im Kaukasus untereinander besser verstehen würden.

Gute Beziehungen gibt es zwischen:

Georgien – Aserbaidschan
Georgien – Armenien
Georgien – Türkei
Georgien – EU
Georgien – USA
Georgien – Ukraine, Russland – es ist kompliziert…

Armenien – Aserbaidschan – sehr kompliziert wegen dem Konflikt um Berg-Karabach
Armenien – Türkei – kompliziert
Armenien – Russland – gut

Aserbaidschan hat außer zu Armenien relativ neutrale Beziehungen zu allen anderen Ländern, soweit ich das von Tbilissi aus beurteilen kann.

Wichtig ist für Reisende aus Europa, dass man für Georgien und Armenien kein Visum braucht, oder es direkt an der Grenze erhält, für Aserbaidschan jedoch ein E-Visum beantragt werden muss.

In allen drei Ländern des Südkaukasus kann man sehr sicher reisen. Als Gast ist man gern gesehen und wird überall höflich und korrekt behandelt. Die gefühlte Sicherheit ist in Tbilissi, Baku oder Jerewan in jedem Falle höher, als in Amsterdam, Paris oder Berlin.

Auf Numbeo.com können Sie verschiedene Städte nach verschiedenen Parametern vergleichen, hier als Beispiel Berlin und Tbilissi

Welche Erfahrungen haben Sie im Kaukasus gemacht ?