Auf den Spuren der Deutschen im Kaukasus

Auf den Spuren der Deutschen im Kaukasus

Von 1817 bis 1941 lebte eine blühende Gemeinschaft deutscher Siedler im Kaukasus in Elisabethtal, Katharinenfeld, Marienfeld -im heutigen Georgien in Helenendorf, Annenfeld und Georgsfeld im heutigen Aserbaidschan sowie in Schuscha im heutigen Berg-Karabach.

Hauptsächlich lebten die Deutschen vom Weinanbau, mit dem sie die Russische Armee belieferten. Eine schöne Dokumentation über das Leben der deutschen Minderheit kann man auf den Seiten des Goetheinstituts Tiflis hier finden Link

Diese Reise richtet sich an alle, die sich für die Geschichte der deutschen Familien im Kaukasus interessieren und an die vielen Nachfahren dieser mutigen Menschen, die mehr über die Geschichte und Lebensweise Ihrer Vorfahren erfahren möchten. Sie erleben einige der schönsten Landschaften Georgiens und natürlich sind auch die Lebensweise und Kultur der Georgier und die rasante Entwicklung des Landes seit 1991 wesentliche Bestandteile jeder unserer Reisen.

Im Frühjahr 2017 findet die 200-Jahrfeier der deutschen Besiedlung des Kaukasus statt, zu der auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel in Georgien erwartet wird.

Reiseprogramm

Tag 1

Anreise
Tiflis Stadtrundgang auf den Spuren der Deutschen
Kirche Friedhof Alt Tiflis Didube Alexanderdorf
Restaurant Barbarestan
Hotel an Agmashenebeli/Mardjanishvili
Übernachtung in Tiflis

Tag 2

Altstadt Tiflis
Treffung mit der Einung/ Deutsche Wirtschaftsvereinigung/Museum
Deutsche Maler und Architekten in Georgien
Treffen mit dem Bischof Herrn Kiderlen
Essen bei Rainer Kaufmann, Kaukasische Post
Übernachtung in Tiflis

Tag 3

Besuch von Marienfeld (heute Sartitschala)
Kloster David Garedji
Rustawi, deutsche Architektur/Kirche/Friedhof
Übernachtung in Tiflis

Tag 4

Fahrt zum Kloster Shavnabada
Assureti Elisabethtal, Spaziergang durchs Dorf und Treffen mit Manfred Tichonow.
Fahrt nach Bolnissi Katharinenfeld
Übernachtung in Bolnissi im Hotel Deutsche Mühle

Tag 5

Spaziergang in Bolnissi
Fahrt nach Algeti, Trialeti (Alexanderhilf)
Fahrt nach Wardsia, Besichtigung der Höhlenstadt
Übernachtung in Wardsia

Tag 6

Festung Tmogvi
Kloster Sapara
Festung Rabath Achalziche
Borjomi – deutsche Friedhöfe Dörfer?
Übernachtung in Likani oder Borjomi

Tag 7

Höhlenstadt Uplisziche
Unesco Weltkulturerbe Mzcheta
Tiflis
Übernachtung in Tiflis

Unsere Leistungen

Reiseorganisation
Deutschsprachige Reiseleitung
Alle Transfers im bequemen Kleinbus mit Klimaanlage
4 Übernachtungen in Tiflis Hotel 3*
1 Übernachtung in Bolnissi, Hotel 3*
1 Übernachtung in Wardsia, Hotel 4*
1 Übernachtung in Borjomi, Hotel 3*
Halbpension, Restaurants laut Programm
Reisepreis: nach Vereinbarung

als Ergänzung Deutsche in Aserbaidschan (2-3 Tage)

Gandja, Helendorf, Georgsfeld, Annenfeld

Referenzen

Kontakt

Ihr Name

Ihre Email Adresse

Ihre Telefonnummer

Betreff

Ihre Nachricht

Deutsche Architekten in Georgien

Jürgen Mayer H.  Webseite

Albert Salzmann (1833 – 1897) Nationalgalerie

Leopold Bielfeld (1838 – 1922) Kaschweti-Kirche

Paul Stern Altes Rathaus

Viktor Schröter (Opernhaus Tiflis)

Otto Simonson

Johann Dizmann

Heinrich Karl Werner Scharrer Erstes Gymnasium

Heinrich Scharrer (Botanischer Garten Tiflis) Auf den Spuren des Botanikers Heinrich Scharrer 2001

Adolf Christian Roloff  (Botanischer Garten Tiflis)

Alexander Schimkewitch (1860 – 1907) Rustaweli Theater, Gebäude des Hauptgerichts, Tbilisser Konservatorium und das heutige Gebäude der deutschen Botschaft

Vortrag der Denkmalschützerin Maia Mania zum Umgang mit dem Architekurerbe der Stadt

Deutsche Künstler und Wissenschaftler in Georgien

Paul und Helen Franken

Richard Sommer

Gustav Radde

Max Tilke

Oskar Schmerling

P. Horscheld

Alexander Salzmann

Irina Stenberg

Alexander Vogel

Kaukasiendeutsche

http://einung.org.ge/deutsche-architekten-und-maler-in-georgien/

Gefährdetes Jugendstil-Juwel im Kaukasus von TATJANA MONTIK

Art Nouveaux in Georgia