Entschleunigen im Kaukasus

Raus aus dem Alltag und eintauchen in eine anderen Welt – im mythischen Grenzland Georgien zwischen Europa und Asien zur Ruhe kommen, Körper, Seele und Geist regenerieren, entspannen, Lebensqualität und Bewusstes Leben neu entdecken. Das Leben festhalten, sich der Zeit bewußt werden, Zeit spüren und genießen.

Tbilissi – Georgische Heerstraße- Kasbekregion- Einsiedlerkloster David Garedji-  Weinregion Kachetien – Tbilissi

Lange Spaziergänge rund um den Kasbek, den schönsten Berg Georgiens täglich erleben  in seinem Schatten Kraft schöpfen und neuen Lebensmut.

Viel Ruhe in einem der schönsten Hotels Georgiens, Bücher lesen, träumen oder schwimmen

Einführung in die Georgische Sprache (2x 70 Minuten optional)

Gepflegt Essen und Wein trinken

Entspannen in Kirchen und Klöstern

Reisedauer 10 -14 Tage (gern passen wir die Reisedauer an Ihre Vorstellungen an)

Reiseprogramm

Tag 1 Ankunft in der georgischen Hauptstadt, zum Beispiel um 16.25 Uhr mit Turkish Airlines (ab vielen deutschen Städten via Istanbul) Zur Einstimmung gibt es am Abend einen Spaziergang durch das nächtlich beleuchtete Tbilissi

Tag 2 Tbilissi entspannt erleben. Fahren Sie mit Ihrem Guide in der Seilbahn hoch über die Stadt zur Mutter Georgiens. Hier und auf der Festung Narikala hören Sie wilde Geschichten aus der bewegten Vergangenheit des kleinen strategisch wichtig gelegenen Landes. Sie gehen an die stillen Orte in der Altstadt, wo Kurden, Yeziden, Juden, Christen und Moslems seit vielen Jahrhunderten friedlich zusammenleben. Kaffeetrinken in einem versteckten Cafe. Wer möchte kann sich am Nachmittag in den Schwefelbädern massieren lassen. Begrüßungsessen am Abend in einem feinen traditionellen Restaurant.

Tag 3 Nördlich von Tbilissi, dort wo die Georgische Heerstraße beginnt, liegt die alte georgische Hauptstadt Mzcheta am Zusammenfluss der Flüsse Mtkvari (Kura) und Aragvi. Hier besuchen Sie zuerst die faszinierenden UNESCO – Weltkulturerbe-Ensembles von Svetitskhoveli und der Kreuzkirche Jvari. Danach geht es nach Norden entlang der Georgischen Heerstraße hinein in den Großen Kaukasus an dessen niedrigstem Übergang bei 2395 Metern der Kreuzpass passiert wird. Von hier erreichen wir in einer knappen Stunden das kleine Städtchen Stepantsminda am Fuße des Kasbeks, wo wir die kommenden drei Tage ausspannen werden.

Tag 4 Das schöne Hotel ist so gelegen, dass Sie von der herrlichen Sonnenterrasse das gewaltige Panorama auf den Kasbek genießen können, hier, wo der Sage nach Prometheus an den Gletscher geschmiedet war. Am Nachmittag wird Ihnen Ihr Guide mit Blick auf den Kasbek Auszüge aus der georgischen Prosa und Dichtung in Deutsch vorstellen und Ihnen damit Einblicke in die geistige Welt der Georgier ermöglichen. Literaturliste. Abendessen mit feinen Speisen und ausgewählten Weinen.

Tag 5 Am Morgen können wir vor dem Frühstück gemeinsam Schwimmen. Nach dem Frühstück wandern wir hoch zur malerisch gelegenen Dreifaltigkeitskirche, die auf keinem Reiseführer fehlen darf. In der Kirche aus dem 13./14.Jahrhundert auf 2150 Metern Höhe können Sie Kerzen anzünden und ihre Gedanken beim Betrachten der alten Ikonen entfliegen lassen. Wer möchte, kann ab hier weiter hinauf in Richtung Kasbek laufen und Wiesen, Wildblumen und atemberaubende Aussichten genießen.

Tag 6 Jedes Tal des Kaukasus hat seinen eigen Charakter. Im weiten Sno-Tal hat der georgische Patriarch Ilia der II. seine Sommerresidenz. Wir fahren einen engen gewundenen Fahrweg so hoch wie es geht und landen in dem abgelegenen Bergdorf Dshuta auf 2200 Metern Höhe. Von hier unternehmen wir einen Ausflug auf die Bergwiesen bei Dshuta und in das Hochtal des Chaukhi-Massivs. Picknick an einem reißenden Wildbach. Nach Möglichkeit kehren wir am Nachmittag zum Kaffeetrinken bei einer der 20 chewsurischen Familien von Dshuta ein. Dies alles ist natürlich optional – wer möchte entspannt sich im Hotel.

Tag 7 Zwei Wasserfälle in einem Tal ?  Nur knapp 20 Minuten entfernt vom Hotel in der wilden Schlucht Darial durch die der Fluss Terek nach Norden reißend strömt, zweigt das Hochtal Gveleti ab.  Beide Wasserfälle sind wunderschön und doch sehr verschieden. Schroffe Felsen und steile Wände, sprühende Wasserfontänen, die blühende Hochstaudenflora  und seltene Vögel machen den Reiz dieses Areals aus. Am späten Nachmittag lernen Sie, wie man die typischen Fleischtaschen Chinkali herstellt und Sie können dabei mithelfen. Danach werden Sie gemeinsam verspeist.

Tag 8

Tag 9

Tag 10

Tag 11

Tag 12

Tag 13

Tag 14

Tag 15

Unsere Leistungen