Pferde und Reiten

Reiten in Vashlovani Georgien

Wir organisieren für Sie gern Reittouren in Georgien von 1-5 Tagen in folgenden Regionen:

Borjomi-Kharagauli Nationalpark ca. 180 km westlich Tbilissi

Algeti Naturreservat ca. 60 km westlich Tbilissi

Lagodechi Nationalpark ca. 160 km östlich Tbilissi

Vashlovani Nationalpark ca. 200 km südöstlich von Tbilissi

Tuschetien (200 km nordöstlich von Tbilissi) (15.06.- 01.10.)

Reiten in Udabno / David Gareji (80 km von Tbilissi) (ganzjährig)

Reiten in Georgien mit Kaukasus-Reisen

Reiten in Georgien Regionen Map

Reittouren

Typischerweise gehen unsere Reittouren 1-5 Tage. Sie müssen jeweils einen halben Tag für Anfahrt und Abreise einrechnen. Nach Manglisi und Ghvevi braucht man nur knapp 1,5 Stunden Fahrzeit. Die Übernachtungen erfolgen zumeist in festen Unterkünften, auf Wunsch können wir auch Zeltübernachtungen einplanen.

Die Pferde

Die Pferde in den Nationalparks sind typische georgische Bergpferde. Relativ klein, 140-150 cm, freundlich, gutmütig mit zumeist ruhigem Temperament, sehr genügsam, zäh, trittsicher, anspruchslos, mit einer großen Leistungsfähigkeit.

In Georgien besonders bekannt für Ihre Schönheit und Schnelligkeit sind tuschetische Pferde aus der Region Tuschetien und mingrelische Pferde aus der westgeorgischen Provinz Mingrelien.

Zu bestimmten Feier- und Gedenktagen werden traditionelle Pferderennen über etwa 5-7 Kilometer abgehalten. Bekannte Pferderennen sind das am letzten Wochenende im Mai in Alvani in Kachetien zum Festtag „Seswaoba“, das Rennen zum Tushaoba in Omalo, Tuschetien im August und das im September zum „Washaoba“-Festtag stattfindende Rennen in Chargali (Pshawi Region nördlich von Tbilissi). Traditionell werden die Pferde zum Teil geschmückt und sattellos von jungen Burschen geritten. Die Sieger erhalten Sachpreise, wie Fernseher oder Mobiltelefone.

Reiten in Georgien Collage

Die Ausrüstung

wie Sättel und Zaumzeug sind zumeist traditionell georgischer (kaukasischer) Art. Die Qualität der Ausrüstung hat sich in den letzten Jahren zwar verbessert, kann aber von mit deutschen Standards in der Regel nicht mithalten. Das heißt, man muss Gurte, Zügel, Steigbügel aufmerksam kontrollieren und gegebenfalls den Guide/Ranger um Austausch bitten.

Georgische Sättel
Georgische Sättel

Der Umgang mit Pferden

Der Umgang mit Pferden ist in Georgien zuweilen rauh. Tatsächlich behaupten die Ranger, sie würden die Tiere zwar sehr lieben und achten, aber sie nicht vermenschlichen. Wenn man den Eindruck hat, dass mit den Tieren besser umgegangen werden sollte, so sollte man das auch ruhig aber betont ausdrücken. Fast immer wird auf die Meinung des „Ausländers“ dann auch Rücksicht genommen. Kaukasus-Reisen arbeitet nur mit Anbietern zusammen, die mit den Tieren pferdgerecht umgehen.

Die Strecken

Die Touren gehen in der Regel von 3-4 Stunden bis zu 4-5 Tagen. Oft wird in den Bergen geritten, dass heißt es geht viel bergauf und bergab. An unsicher erscheinenden Stellen muss man unbedingt absteigen und das Pferd über die schwierige Passage führen. Die Pferde stürzen zwar äußerst selten, es kann aber auch dem trittsichersten Tier einmal passieren. Kleinere Flüsse und reißende Bäche werden häufig durchquert, die Tiere sind geübt, dort relativ selbständig und effektiv durchzukommen.

Bei Mehrtagestouren wird in der Regel in festen Unterkünften, wie einfachen Berghütten übernachtet und die Pferde weiden draußen angebunden unter freiem Himmel. Vereinzelt kann es auch zu Zeltübernachtungen kommen. Schlafsäcke sind aber auch bei den Hüttenübernachtungen notwendig, wobei die zum Teil in den Nationalparks gegen eine geringe Gebühr auch ausgeliehen werden können.

Das Reiten erfolgt generell auf eigene Gefahr.

Reitkenntnisse sind erwünscht, mit etwas Fitness und gutem Willen kann man aber auch seine ersten Reiterfahrungen über „Learning by doing“ machen.

Ausrüstungsliste

– Schlafsack und Isomatte (bei mehrtägigen Touren)
– Taschenlampe
– eigenes Essbesteck, Teller und Tasse
– praktische regenfeste Bekleidung, stabile Schuhe mit Absatz
– Sonnenschutz, Kopfbedeckung, Mückenschutz
– Gepäck in kleineren regenfesten Säcken verstauen
– Taschenmesser, Taschenlampe, kleines 1.Hilfepaket

– die Lebensmittel müssen vorher ein gekauft werden, wir unterstützen Sie gern dabei

Pferdetrekking in Chewsuretien

In Borjomi-Kharagauli
In Borjomi-Kharagauli
Tushuri
Tushuri

 

Pferderennen in Tuschetien
Pferderennen in Tuschetien
Reiter in Tuschetien
Reiter in Tuschetien
Reiten In Georgien
Reiten In Georgien
Typisches georgisches Pferd mit georgischem Sattel in Lagodekhi
Typisches georgisches Pferd mit georgischem Sattel in Lagodekhi

 

Reitangebote, die wir auch kurzfristig organisieren können

Reittouren im Naturschutzgebiet Algeti

Reittouren im Nationalpark Borjomi- Kharagauli

Reittouren im Nationalpark Lagodekhi

Reittouren in Tuschetien (Mitte Juni bis Anfang Oktober)

Nach einem Pferderennen
Nach einem Pferderennen
Ranger in Borjomi-Kharagauli
Ranger in Borjomi-Kharagauli
Reiten im Algeti Nationalpark
Reiten in Georgien
Reiten im Borjomi-Kharagauli Nationalpark