Wilde 4×4 Freiheit im armenischen Kaukasus über Steinwüsten und Passhöhen, blühende Wiesen und hinauf bis auf erloschene Vulkane.

Auf Wunsch unserer Offroadfans haben wir eine 4×4 Jeeptour durch Armenien in unser Reiseprogramm aufgenommen. Wir organisieren die Reise komplett, inklusive Fahrzeugen, Versicherungen, Übernachtungen, Verpflegung laut Programm und den Besichtigungshöhepunkten auf der Strecke.

Auch die armenische Kultur, Lebensweise und Kulinarik kommen garantiert nicht zu kurz.

Reisetermine:

02.07.-12.07.2023
Mindestteilnehmerzahl 6 Gäste
Anmeldeschluss: 02.04.2023

Reisepreis pro Person:
EUR 1.980,00 pro Person (zu zweit im Auto)
EUR 2.280,00 pro Person (als Einzelfahrer im Auto im Einzelzimmer)
Einzelzimmerzuschlag  EUR 280,00

4x4 Jeeptour Armenien Map

Wetter: Im Juli ist es warm im Kaukasus. Wir rechnen mit Temperaturen von 28-35 Grad Celsius. Alle Wagen sind voll klimatisiert. Da wir uns aber oft über 1000 Metern Höhe über dem Meeresspiegel befinden, kühlt es hier auch am Abend relativ schnell ab.

Fahrzeuge: Mittelgroße Geländewagen Nissan Xterra 4.0 Automatik oder vergleichbar
Haftpflichtversicherung Deckung USD 50.000  (erweiterbar) und Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung.

Führerschein: Es sind der nationale und der Internationale Führerschein notwendig. Sie müssen mindestens 21 Jahre sein, wenn Sie in unsere Wagen fahren möchten.

Zum Flug: Die An- und Abreise erfolgt am besten an/ab Jerewan.

Das Reiseprogramm

Anreisetag
an Jerewan, Transfer zum Hotel, die Übernachtung zum Tag 1 ist im Reisepreis einbegriffen.

Tag 1
Die armenische Hauptstadt Jerewan ( auch Eriwan)
Heute treffen Sie Ihren netten Guide, der Sie in den kommenden Tagen begleiten wird. Sie starten 09:30 Uhr mit der Stadtbesichtigung. Spaziergang durch die interessante Millionenstadt Jerewan. Anschließend fahren wir zur berühmten Brandy, Wein- und Schnapsfabrik Ararat, die auch international gut bekannt ist. Hier dürfen Sie den exzellenten Brandy einmal selbst verkosten. Freizeit am Nachmittag. 19.00 Uhr Übergabe und Check der Fahrzeuge.
Willkommensessen in einem Restaurant in der Altstadt mit ausgezeichnetem Essen und armenischen Weinen.
Übernachtung in Jerewan

Tag 2 
Fahrt nach Geghard und Garni
Am heutigen Tag können Sie sich mit dem Fahrzeug vertraut machen. Wir fahren zum berühmten Kloster Geghard und zum hellenistischen Tempel von Garni. Übernachtung in Jerewan

Tag 3
Die fruchtbare Araratebene mit Khor Virap, Norawank und Areni
Am heutigen Tag Ihrer Reise fahren wir zum nahegelegenen Dorf Areni. Der Ort auf 1054 Metern Höhe ist vor allem als Weinbaugebiet im fruchtbaren Tal der Arpa bekannt. Wir besuchen eine beeindruckende Höhlen-Ausgrabungsstätte, wo der weltweit älteste, vollständig erhaltene Lederschuh und die älteste Weinfabrikation aus der Kupfersteinzeit entdeckt wurde. Schöne Offroad-Fahrt zum Kloster Norawank. Mittagsimbiss und Weiterfahrt zum berühmten Kloster Chor Virap in die Araratebene.  Übernachtung in in Jeghegnadzor

Tag 4 
Die heißen Quellen von Dschermuk und bei Tatew in schwindelerregender Höhe
Kurze Fahrt zum Goghtanik-Pass. Nach einer schönen Fahrt durch die Berge, erreichen wir den Kurort Dschermuk. Mittagsimbiss in einer gemütlichen Taverne. Anschließend besuchen wir die Mineralquellen im Zentrum von Dschermuk und einen Wasserfall. Am Vormittag fahren wir mit der Seilbahn bis zum Kloster Tatew aus dem 9. Jahrhundert. Die Seilbahn ist mit 5.750 Metern die längste Pendelbahn der Welt. Nach einem Bad fahren wir weiter nach Südarmenien in die Stadt Goris.

Tag 5 
Im Land der Vulkane
Fahrt zum prähistorischen Stelenfeld von Zorats Karer.
Heute geht es über den bekannten Selim-Pass, eine bedeutende Handelsroute der alten Seidenstraße, in die Region Vayots Dzor. Nach der Besichtigung einer Karawanserei führt uns ein anspruchsvoller Off-Road-Pfad direkt in den Krater eines Vulkans. Auf 2800 Höhenmetern machen wir eine kleine Pause und können den tollen Rundblick genießen. Mittagspause und Weiterfahrt nach Yeghegis in ein gemütliches Gasthaus. Freizeit am Abend.

Tag 6 
Vom Dilidschan Nationalpark zum Sewansee
Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir nach Dilidschan – in die armenische Schweiz. Kurz vor Dilidschan, im Herzen des Nationalparks, befindet sich der See Gosh auf einer Höhe von 1.400 m. Wir genießen die schöne Landschaft und fahren anschließend nach Kalavan. Nach dem Mittagessen geht es noch ein Stück weiter hinauf zum Geghama-Gebirge am Sewansee – dem größten Süßwassersee Armeniens und mit seiner Höhe von etwa 1.900 Metern über dem Meeresspiegel auch einer der größten Hochgebirgsseen der Welt. Vom Gipfel des Berges können wir die fantastische Aussicht auf die blaue Perle genießen, ehe wir hinunter zum See fahren.
Weiterfahrt nach Yeghegnadzor in die Weinbauregion Armeniens. Hier können wir am Abend den ausgezeichneten Wein probieren.

Tag 7 
Nordarmenien und Apaga
Übernachtung in Apaga

Tag 8 
In der Debetschlucht
Übernachtung  im Concept Hotel by COAF?

Tag 9 
Am Aragats – dem höchsten Berg Armeniens
Nach dem Frühstück geht es Richtung Norden zum höchsten Berg Armeniens – den Aragats (4090 m). Von hier aus fahren wir durch eine Schlucht bis zur Amberd Festung. Besichtigung der eindrucksvollen Festungsanlage. Anschließend führt uns eine schöner Weg um den Aragats herum und weiter bis nach Gyumri, der zweitgrößten Stadt Armeniens.
Die Stelle, an der sich die Stadt erhebt, ist etwa seit dem 5. vor-christlichen Jahrhundert besiedelt. Die heutige Stadt wurde im Bereich einer russischen Festung gegründet. Bis 1924 hieß sie Alexandropol, danach Leninakan. Beim Erdbeben vom 7. Dezember 1988 wurde die Stadt stark in Mitleidenschaft gezogen. Heute wurden große Teile der Stadt hübsch restauriert und besonders die Altstadt, mit ihren typischen Gebäuden aus rot-schwarzen Vulkangestein, ist sehenswert. Nach einem Spaziergang durch die Stadt, und Besuch einer kleinen Kunstgalerie. Abschiedsessen im bekannten Fischrestaurant von Gjumri.

Tag 10
Die armenischen Niagarafälle
Am Morgen besuchen wir den Basar von Gjumri und kaufen frische Produkte für unser Picknick ein. Kurze Asphaltfahrt Richtung Nordosten in die Region Lori. Von hier starten wir unsere heutige Offroad-Etappe zu einem der schönsten Wasserfälle in Armenien, den Trchkan. Nach dem Picknick in der Nähe des Wasserfalls fahren wir zurück nach Jerewan. Abgabe der Mietwagen

Abreisetag
Abreise ab Jerewan

Transfer zum Flughafen und Abreise. 

Unsere Leistungen
Reiseplanung, Organisation und Durchführung
Alle Transfers ab/an Flughafen Jerewan
Stadtrundgang in Jerewan
Übernachtung im DZ in Hotels und guten Gasthäusern
Verpflegung lt. Programm
Begleitfahrzeug
Englischsprachige Reiseleitung
Mietwagen mittelgroßer Geländewagen z.B. Nissan Xterra 4.0 Benzin, Automatik
Versicherungen und aller Kilometer, weitere Fahrer kostenfrei eingeschlossen
Haftpflichtversicherung Deckungssumme 50.000 USD (auf Wunsch kann sie erhöht werden) und Vollkaskoversicherung
Ohne Selbstbeteiligung auch bei Totalschaden oder Diebstahl
Das Benzin ist nicht eingeschlossen. Sie müssen etwa 11-14 Liter auf 100 km/h rechnen und 0,80 EUR pro Liter

Reisepreis pro Person:
EUR 1.980,00 pro Person (zu zweit im Auto)
EUR 2.280,00 pro Person (als Einzelfahrer im Auto im Einzelzimmer)

Einzelzimmerzuschlag  EUR 280,00

Kontakt
Sie können die Reise hier unverbindlich anfragen

    Ihr Name (*)

    Ihre E-Mail-Adresse (*)

    Betreff

    Reisetermine (bitte ausklappen)

    Wie viele Personen ? (*)

    Ihre Nachricht

    Was unsere Gäste sagen:

    Sehr geehrter Hr. Buhr,
     
    leider ist unser Traumurlaub in Georgien und Armenien bereits Geschichte. Was aber bleibt sind unvergessliche Eindrücke von der Schönheit der Landschaften, der Einmaligkeit der Erlebnisse und der Herzlichkeit der Menschen. Der ganze Reise war ein einzigartiges Abenteuer und wir können Ihnen und Ihrem Team nur ganz herzlich “Danke” für die perfekte Organisation sagen.
     
    In der Anlage finden Sie den ausgefüllten Bewertungsbogen, der aber für die zahlreichen positiven Erwähnungen zu wenig Raum bietet. Es hat alles perfekt geklappt. Das Reiseprogramm bot jeden Tag neue Überraschungen und die Off Road Strecken brachten uns und die Fahrzeuge an ihre Grenzen.
     
    Unsere  Reisegruppe hat sich vom ersten Tag in Tiblissi bis zum Abschied in Batumi wunderbar harmonisch verstanden. Man kann sagen wir waren ein eingespieltes Team, dass so manche Herausforderung problemlos bewältigt hat. Alle waren traurig, dass die tolle Zeit so schnell vergangen ist. Alle Hotels waren schön und auf ihre Art einzigartig. Wir haben uns immer wohlgefühlt.
     
    Ein ganz besonderer Dank gilt unserer Reiseleiterin Tatev. Ihre liebevolle hilfsbereite Führung hat ganz maßgeblich zum positiven Gesamteindruck beigetragen. Sie hat sich einfallsreich um unser leibliches Wohl
    gekümmert und war immer offen für jeden kleinen Extra-Wunsch. Danke auch ihr ganz herzlich dafür.
     
    Eine kleine Anregung hätte ich noch.  Wir haben sehr schnell gemerkt, dass Tigran kein Mechaniker war. Seine Stärken liegen in seinem ungeheuren geschichtlichen Wissen und seiner Sportlichkeit. Aber ein Abschleppseil und etwas Werkzeug (Zange, Schraubenziehher, Lappen) wären für diese anspruchsvollen Off Road Etappen sinnvoll gewesen.
     
    Mit Sicherheit war dies nicht unsere letzte Reise mit Kaukasus-Reisen. Bereits auf der Rückreise haben wir uns bei unserem Aufenthalt in Istanbul auf den Flughafen die Angebote für 2020 angesehen. Vielleicht kommt die ein oder andere Familie aus unserer Truppe wieder mit. Die Kontaktdaten haben wir alle ausgetauscht und ihre vollste Zufriedenheit mit dieser Reise haben alle signalisiert.                              

     
    Mit freundlichen Grüßen
    Frank-Uwe H.