Dagestan entdecken

Entdecken Sie Tschetschenien und Dagestan im Nordkaukasus! Eine Reise zum „Berg der Sprachen“.

Tschetschenien und Dagestan gehören zu den schönsten und ursprünglichsten Regionen des russischen Kaukasus, ideal zum Entdecken fremder Kulturen und traditioneller Lebensweisen. Sie werden den Nordkaukasus nicht von Außen erleben, sondern direkt am Leben seiner Menschen teilnehmen und eine weitgehend unbekannte Welt entdecken. Indem wir die Kultur des Nordkaukasus kennenlernen und bekannter machen, helfen wir auch ein klein bisschen dabei mit, Klischees und Vorurteile über diese Region abzubauen. 

Alle Fotos dieser Galerie: Kay Funke-Kaiser, Berlin

Wir verbringen die Nächte sowohl in komfortablen Hotels, als auch in Privatunterkünften der Dorfbewohner . 

Bitte beachten Sie, dass die Hotels und Gasthäuser und Privatunterkünfte im Nordkaukasus nicht dem europäischen Standard entsprechen und es hier und da zu Komforteinbußen kommen kann. Diese Reise richtet sich an Fotoenthusiasten, die dahingehend auch mal ein Auge zudrücken können, denn Landschaften, Eindrücke und Gastfreundschaft kompensieren das bei weitem.

Der enge Kontakt zu den Menschen auf der ganzen Reise liefert viele Möglichkeiten für Genrefotografie und Porträts.
Ein wichtiger Teil der Reise – das Studium der Kochkunst der Völker Dagestans. Wir werden uns bemühen, dass Ihnen unsere Expedition wie eine Kulinarische Reise vorkommt!

Lesen Sie hier einen Reisebericht aus Dagestans Hauptstadt Machatschkala.  https://deutsch.rt.com/russland/79492-reiserbericht-machatschkala-am-kaspischen-meer/

Details zur Reise

Anreise: Flug via Moskau oder Istanbul nach Grosny
Abreise: Flug ab Makhachkala via Moskau oder Istanbul

Die An- und Abreise ist auch an/ab Tbilissi Georgien mit Taxitransfer nach Grosny/von Machatschkala möglich.

Reisetermine:

03.09. – 12.09.2019 (noch 9 freie Plätze)

Reiseleitung: 

Teilnehmer: 6-13

Reisepreis: EUR 2100.00

Visum für Russland: Sie erhalten von uns etwa Ende April 2019 eine Einladung, mit der Sie das Visum unkompliziert und schnell erhalten. Informationen zum Visaantrag erhalten Sie hier: http://vhs-germany.com/main.php?id=instruction&lang=de

Zur Sicherheit
Die von uns bereiste Route ist sehr sicher und führt nicht in unmittelbare Grenzbereiche zu anderen Ländern. Russland bemüht sich seit einigen Jahren sehr intensiv um die Entwicklung des Tourismus in der Region des Nordkaukasus im Sinne von Wirtschaftswachstum und für ein positives Image von Tschetschenien und Dagestan. Die Region ist friedlich und sehr gastfreundlich und man trifft mit Ausnahme von Grozny unterwegs kaum Sicherheitskräfte. Die lokalen Guides und lokalen Fahrer kennen die Region wie ihre Westentasche und sind sehr erfahren. Wir haben die Reise mit sehr hohem Sicherheitsgefühl 2017 und 2018 erfolgreich durchgeführt. Unsere Reise wird zusätzlich von einem deutschsprachigen Mitarbeiter von Kaukasus-Reisen begleitet. Bei weiteren Fragen, schreiben Sie uns !

Galerie

Map

Nordkaukasus

Reiseprogramm 2019 

Die Anreise sollte am 2.9. erfolgen. Die Übernachtung vom 2.9.-3.9. ist im Reisepreis enthalten. Gern lassen wir Ihnen über unseren Partner Aeronautic ein passendes Flugangebot zusenden.

Tag 1 3.9.
Die Stadt Grosny und Umgebung
Stadtrundgang in Grosny. Wir besuchen Sie das älteste Gebäude von Grosny – das Grosny-Forschungsinstitut für Öl und Gas (jetzt aufgegeben). Dann kehren wir in den modernen Teil der Stadt zurück und besuchen das Museum von Ahmad Kadyrov, dem ersten Präsidenten Tschetscheniens. Danach fahren wir auf den Basar von Grosny, wo wir auf dem „Schwarzmarkt“ die Geld wechseln können. Wir fahren zur „Wladimir-Putin-Allee“ und essen dort zu Mittag tschetschenische Küche.
Am Nachmittag besuchen wir das Nationalmuseum und schlendern weiter die Putin Avenue entlang, um die Moschee „Herz Tschetscheniens“ und das Deportationsdenkmal von 1944 zu besuchen. Schließlich werden wir zum Sonnenuntergang auf das Dach des Geschäftszentrums von Grosny fahren, um den Panoramablick auf die Stadt zu genießen.
Abendessen im Restaurant auf der 33. Etage des Hotels Grozny City.

Blick auf Grosny. Foto: Abdullah Bersaev

Tag 2  4.9.
In die Provinz Tschetscheniens und zum Kezenoy-am-See
Am Morgen verlassen wir Grosny in den Sharoy Bezirk der Republik. Wir werden das Dorf Dai besuchen, um Einblicke in die Kochkunst zu erhalten und mit die Menschen des Dorfes kennenzulernen. Mittagessen. Am Nachmittag wandern wir zum Wasserfall in der Nähe des Dorfes Nohchkeloi.
Am Abend erreichen wir den Kezenoy-am-See an der Grenze zwischen Tschetschenien und Dagestan.

Tag 3   5.9.
Filz, Salzgewinnung, Naturwunder und eine einzigartige Architektur

Am Morgen überqueren wir die Grenze nach Dagestan. Unser erster Halt wird an der Wassermühle des Dorfes Rakhata sein. Einheimische machen hier Urbech (Eine Art „Nutella-Paste“ aus Flachs- und Aprikosensamen) für den Eigenverbrauch und zum Verkauf. Dann schauen wir uns die Produktion von Burkas (weite Filzumhänge der Reiter und Schäfer) ans.Dann essen wir in einem Restaurant in Botlikh zu Mittag. Nach dem Mittagessen besuchen wir das Dorf Kvankhidatl, in dem die Menschen handgefertigtes Salz produzieren, das aus einer Mineralquelle mit sehr archaischer Technik gewonnen wird. Die Einwohner sagen, dass ihr Salz schmackhafter und gesünder ist. Weiter geht die Fahrt entlang der schönen „oberen“ Straße durch Khunzakh, die alte Hauptstadt des Khanats der Avaren. Khunzah ist das größte Dorf der Avaren mit dem höchsten Wasserfall in Dagestan. 
Übernachtung im Avarendorf Gotsatl bei einer Familie in einer Privatunterkunft.

Gamsutl. Foto: Nikolai Rijkov und Dmitri Chistoprudov

Tag 4   6.9.
In den Dörfern der Awaren
Besichtigung der Werkstatt des örtlichen Juweliers oder eines Meisters von Retro-Feuerwaffen.
Fahrt zur Karadakh Schlucht und kurze Wanderung (1h) im Canyon.
Mittagessen im Dorf Chokh, das für seine einzigartige Architektur aus dem 19. Jahrhundert berühmt ist.
Am Nachmittag besichtigen wir den verlassenen Ort Gamsutl – eines der bedeutendsten Architekturdenkmäler Dagestans. Am Abend werden wir auf einer abenteuerlichen Straßen in den berühmten Aul Gunib fahren – der Ort, wo sich im Jahre 1859 nach 25 Jahren des Widerstandes die Truppen um Imam Schamil dem russischen Zaren ergaben. Übernachtung im Hotel „Radde“ in Gunib. 

Tag 5   7.9.
Bei den Laken und Darginen
Wir verlassen das Awarendorf und fahren zu den „listigen“ Laken – ein Volk Dagestans, deren Dörfer viele geschickte Handwerker hervorgebracht haben vom Töpfer über Schmiede bis hin zu Zahnärzten und Architekten verfügt.
Unsere Route führt über das malerische Kegersko Plateau. Hier besichtigen wir den Wasserfall Salta. Es ist ein bisschen abenteuerlich, weil man durch eine enge Schlucht barfuß durch knietiefes Wasser waten muss. Zur Belohnung gelangen wir in eine geräumige Höhle um durch eine schmale Leiste über dem reißenden Fluss des Wassers schließlich den Wasserfall zu sehen …
Am Nachmittag werden wir im Dorf Balkhar sein und uns dort mit der örtlichen Töpfertradition vertraut machen. Jeder hat die Möglichkeit haben einmal selbst zu töpfern! Hier ist auch unsere erste Begegnung mit der Küche der Laken. In der Abendsonne fahren wir durch malerische Bergstraßen mit Blick auf uralte Terrassen in das Dorf Kubachi.  Übernachtung in Kubachi, Privatquartier.

Foto: Max Novikov

Tag 6   8.9.
Kubachi – das berühmte Dorf der Juweliere – Derbent
Wir verbringen den Morgen in dem bekanntesten Dorf des Nordkaukasus. Im Mittelalter war es berühmt für die Herstellung von Waffen und Waffen. Im 19. Jahrhundert für Schmuck und Handel. Jetzt ist es ein recht wohlhabendes Dorf, aber die Menschen behalten ihre traditionelle Lebensweise bei. Frauen tragen immer weiße Tücher mit goldenen Stickereien, fast alle Männer sind Juweliere …   Die Frauen tragen den traditionellen Kazakh – einen weißen Schal, den es nur in diesem Dorf gibt. Die Händler und Kaufleute aus den umliegenden Dörfern treffen sich hier vor dem Hintergrund einer Mischung aus mittelalterlicher und moderner Architektur. Wir werden einen alten Wehrturm besuchen und eine Manufaktur traditioneller Volkskunst und Kunsthandwerks. Wir können die Juweliere bei der Arbeit fotografieren.
Auf dem Weg nach Derbent, im Dorf Madjalis, essen wir. Wir besuchen auch das Zentrum des traditionellen Handwerks, um mehr über Kaitag-Stickereien zu erfahren.
Am Abend sind wir in Derbent. Erholen Sie sich in einem 3-Sterne-Hotel am Strand.

Tag 7   9.9.
Derbent – die älteste Stadt Russlands
Entdecken Sie die historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten von Derbent, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Wir werden die Altstadt und die Zitadelle sehen, die Synagoge und die armenische Kirche besuchen, in Chaikhana Tee trinken und zwischen den heiligen Gräbern der Märtyrer auf dem örtlichen Friedhof spazieren gehen.
Abends erkunden Sie die Straßen der Altstadt, um die Rituale von Tashua für Imam Husain zu sehen. Die Menschen kochen Tee in Samowaren, singen unter roten und schwarzen Fahnen und hören in der Moschee Erzählern zu, die künstlerisch über die Leiden von Imam Husain berichten.

Foto: Nikolai Rijkov und Dmitri Chistoprudov

 

Foto: Vladimir Sevrinovsky

ACHTUNG: Die Erlaubnis in den Moscheen zu fotografieren wird uns auf individueller Basis erteilt ist ein Zeichen großen Vertrauens.

Tag 8   10.9.
Derbent – Makhachkala
Am Morgen nehmen wir an der Ashura-Prozession zur alten Juma-Moschee von Derbent teil.
Nachmittags Transfer nach Makhachkala.
Besuch des Kunstmuseum von Makhachkala und Spaziergang durch die Innenstadt.
Übernachtung im 4 * Hotel

Tag 9   11.9.
Sarykum – die höchste Düne in Europa
Über die Autobahn fahren wir nach Westen und erreichen Buynaksk – die ehemalige Hauptstadt der Republik. Hier besuchen wir ein kleines Museum im ehemaligen Theater, das der berühmten Wiener Oper ähnelt. Danach geht es weiter zur Sulak-Schlucht – der tiefsten Schlucht in Russland. Die Aussichten sind fantastisch! Mittagessen in einem großen Obstgarten, der einem Einheimischen gehört, der im Hi-Tech-Geschäft in Singapur gearbeitet hat, aber zurückkehrte, um seinen Familienbetrieb aufzubauen. 
Zum Sonnenuntergang besuchen wir Sarykum – die größte Sanddüne in Europa, wo die Dreharbeiten für den Film „Weiße Sonne der Wüste“ stattfanden. 
Abendessen im besten lokalen Restaurant. Übernachtung im 4 * Hotel

Foto: Anton Agarkov

Tag 10   12.9.
Abreise
Transfer zum Flughafen.
Flug nach Hause ab Machatschkala via Moskau oder Istanbul oder Taxitransfer nach Tbilissi und Abreise von dort.

Unsere Leistungen

Alle Transfers in bequemen Geländewagen
Englisch- und russischsprachige Reiseleitung
10 Übernachtungen in Hotels und Privatunterkünften
Vollpension
Programm laut Reisebeschreibung, geringfügige Änderungen nach gemeinsamer Absprache vorbehalten

Bitte beachten Sie, dass die Hotels und Gasthäuser und Privatunterkünfte im Nordkaukasus nicht dem europäischen Standard entsprechen und es hier und da zu Komforteinbußen kommen kann. Diese Reise richtet sich an Reiseenthusiasten, die dahingehend auch mal ein Auge zudrücken können, denn Landschaften, Eindrücke und Gastfreundschaft kompensieren das bei weitem.

Reisepreis: EUR 2100,00 im Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag: EUR 250,00 (Während zwei-drei Übernachtungen in den Dörfern können wir kein Einzelzimmer garantieren.)

Falls Sie eher anreisen möchten, empfehlen wir diese beiden Hotels in Grosny

Central City Hotel  3* https://centralcityhotel.ru/

Grozny City 5* Hotel http://hotelgroznycity.ru/
 
Der Flug ist im Reisepreis nicht enthalten und kostet etwa 300,00 EUR (Berlin-Moskau-Grosny-Makhachkala-Moskau-Berlin)
Auf Wunsch lassen wir Ihnen über unseren Partner ein passendes Flugangebot zusenden.
 
Hier können Sie die Fotoreise Dagestan unverbindlich anfragen
 

Ihr Name (*)

Ihre E-Mail-Adresse (*)

Ihre E-Mail-Adresse wiederholen(*)

Ihre Telefonnummer (*)

Betreff (optional)

Reisetermin

Anzahl der Personen

Ihre Nachricht

 
Meinungen unserer Gäste
 
„Die Fotoreise Dagestan war großartig. Wir hatten eine Vielzahl direkter und alltäglicher Begegnungen in den Dörfern und Städten. Das lag vor allem an der Reiseleitung, die sich in den Bergen des Nordkaukasus bestens auskannte. Es war ungewöhnlich viel Neugier im Spiel, den anderen kennenzulernen, auch wenn dies in den kurzen Begegnungen selbstverständlich nur begrenzt möglich ist. Aber das spontane Auf-uns-Zukommen der Dorfbewohner und ihr Fragen „Wo kommt ihr denn her?“ und unser Fragen „Wie geht es euch hier so?“ war verblüffend unkompliziert und gar nicht floskelhaft. Bin sehr gerne mit unseren Reiseführern unterwegs gewesen, die immer wieder den Kontakt zu Land und Leuten herstellten. Wer Reisen noch einmal erleben möchte, wie es früher vielleicht einmal war, liegt mit dieser Reise genau richtig.“ Kay F.-K.
 
„Mit Kaukasus-Reisen in Tschetschenien und Dagestan. Schon lange wollte ich die andere Seite des Kaukasus kennenlernen. Da kam das Angebot von Hans Heiner Buhr und Kaukasus-Reisen wie gerufen. Wir waren mit Jeeps unterwegs und haben großartige Berglandschaften, uralte Städte und einzigartige Dörfer mit ihren verschiedenen muslimischen Kulturen gesehen. Unvergessen sind die gastfreundlichen Menschen, die uns ihre Kultur mit ihren unterschiedlichen Facetten nahegebracht haben. In einem Dorf mit sufischer Tradition konnten wir an einer eindrucksvollen Bestattungszeremonie (Sikre-Ritual) teilnehmen und haben in einer schiitischen Gemeinde in der alten Stadt Derbent die Prozessionen zum Gedenken an den Kalifen Hussein in Kerbela („Ashura“) mitverfolgen können. Viele liebenswürdige und gastfreundliche Persönlichkeiten sind wohl für alle unvergesslich. Die Reise war hervorragend organisiert – nicht einfach in einer Region ohne touristische Tradition.“ Wilhelm Weber