Aserbaidschan ist ein Geheimtipp im Kaukasus. Ein kontrastreiches und visuell aufregendes Land im Aufbruch im Spannungsfeld zwischen Tradition und modernen Hochtechnologien.

Wir haben Ihnen eine spannende Fotoreise unter der Leitung des Fotografen Elnur Babaev zusammengestellt, der das Land wie seine Westentasche kennt.

Fotoreise Aserbaidschan

Reisetermin: 25.08.-05.09.2020 (Die Anreise sollte am 24.08. erfolgen.)

Reiseleitung: Englisch, Elnur Babaev
Teilnehmerzahl: ab 6 bis 12 (noch 11 freie Plätze)
Reisedauer: 11 Tage
Reisepreis: EUR 1680,00 im Doppel- oder Twinzimmer,
Einzelzimmerzuschlag EUR 300,00

Hier sehen Sie eine Auswahl von Elnurs Fotos, auf dem letzten Foto ist er selbst zu sehen.

Höhepunkte der Reise

  • die postmoderne Architektur von Baku und die historische Altstadt
  • Fotoshooting mit Modellen am Kaspischen Meer
  • die Wüsten und Halbwüsten rings um Gobustan
  • das abgelegene Dorf Khinaliq im Großen Kaukasus
  • die Karawanenstadt Sheki
  • Kulinarik und Weine des aserbaidschanischen Orients

Reiseprogramm

Anreisetag (hier 24.08.)
Wir holen Sie am Flughafen ab und bringen Sie zum Hotel
Übernachtung Hotel in Baku. F

Blick auf Baku
Blick auf Baku

Tag 1

Baku
Baku, gelegen in einer langen malerischen Bucht am Kaspischen Meer, ist eine der schönsten und großzügigsten Städte des Kaukasus. Wir starten unsere Reise mit einer Stadttour am Vormittag. Die majestätische “Stadt der Winde” mit ihrem entspannten Flair besticht mit nobler Architektur des 1. Ölbooms aus dem 19. Jahrhundert ebenso wie mit  den zeitgenössischen Projekten internationaler Architekten, die seit dem 2. Ölboom ab 1993 in Baku gebaut wurden. Dazwischen gibt es Relikte aus dem frühen Mittelalter – etwa den Jungfrauenturm und den Khanspalast in der Altstadt – berühmte Zeugnisse sowjetischer Architektur, viele grüne Parkoasen und nicht zuletzt die Metro. Baku ist darüber hinaus auch bekannt für seine freundlichen und schönen Menschen, die sich i.ü. durchaus gern fotografieren lassen.

Bootsfahrt auf dem Kaspischen Meer, von wo Sie die Silhouette der Stadt ausgezeichnet fotografieren können.

Besuch einer Fotoausstellung.

Willkommensabend in einem typischen Restaurant der Stadt Baku

Übernachtung Hotel in Baku. F,R

Panorama Baku

Tag 2
Am Kaspischen Meer und auf der Halbinsel Absheron
Fahrt auf die historisch bedeutende Halbinsel Absheron. Besichtigung des Feuertempels Ateshgar. Fotoshooting mit Models am Kaspischen Meer an interessanten Lokalitäten. Pirshaqi – Novkhani – Dzjorat – Sumqait.
Am Abend Besuch der Villa des Fotografen Elnur Babaev am Kaspischen Meer.
Übernachtung Hotel in Baku. F,A

Tag 3
Baku Ölfelder – Bibi Heybat – Gobustan – Schlammvulkane

Fotozeit für die berühmten Öltürme und Ölpumpen, von denen es, verstreut über das Land, noch einige gibt. Besuch der altehrwürdigen Bibi-Heybat-Moschee aus dem 13. Jahrhundert. Das Gotteshaus mit Lage am Meer und Blick auf alte Werftanlagen beherbergt das Grab von Ukeyma Khanum (einer Nachfahrin Mohammeds), ist das spirituelle Zentrum für die Muslime der Region und eines der wichtigsten Denkmäler der islamischen Architektur in Aserbaidschan. Im Anschluss Fahrt nach Gobustan, den Fundort faszinierender steinzeitlicher Felsritzzeichungen mit Tier- und Jagdszenen. Diese Region südlich von Baku ist seit etwa 25.000 Jahren besiedelt. Danach kurze Fahrt durch die Halbwüste zu den Schlammvulkanen mit fantastischem Blick auf das Kaspische Meer.
Übernachtung Hotel in Baku. F,I

Tag 4
Fahrt in den Kaukasus nach Shahdag
Fahrt entlang des Kaspischen Meeres nach Norden mit Fotostopps in Shurabad, am “Fünffingerberg” Beshbarmag, In Quzar und Laza.
Übernachtung Hotel in Shahdag. F,I

5-Fingerberg Beshbarmag Baku87 at English Wikipedia [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Tag 5
Shahdag – Khinaliq – Baku
Fahrt in das abgelegene Bergdorf Khinaliq auf über 2200 Metern, wo Sie das Dorfleben in einer rauhen Berglandschaft fotografieren können. Besuch einer Dorfschule.
Rückkehr nach Baku.
Übernachtung Hotel in Baku. F,I

Tag 6
Baku – Diri Baba – Lahich – Chateau Monolit

Von Baku aus Fahrt nach Westen entlang des Kaukasus durch abwechslungsreiche Landschaften. Beeindruckend sind das Diri-Baba-Mausoleum in Qobustan – noch vor der Entdeckung Amerikas gebaut – und der nahegelegene schöne alte Friedhof mit den dortigen imposanten Grabsteinen.
Weiterfahrt in das Bergdorf Lahich, in dem seit Jahrhunderten Menschen des iranischstämmigen Tat-Volkes wohnen, die bekannt sind durch ihre ornamentalen Metallgravurfertigkeiten. Am Abend geht es zum Chateau Monolit, ein bekanntes Weingut, wo wir die besten Weine des Landes verkosten können.

Übernachtung Hotel in der Region. F,I,WVK

Diri Baba: By Diego Delso, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=51849706

Tag 7
Fahrt nach Qabala

Fotozeit in der Weinregion. Im Anschluss Fahrt zum „Turian Chai State“-Nationalpark. Von dort weiter nach Qabala sowie mit den Seibahnen auf die Berge des Großen Kaukasus.
Übernachtung Hotel in der Region. F,A

Tag 8
Qabala – Sheki
Die berühmte Stadt an der Seidenstraße wird Sie faszinieren. Die Karawanen aus dem Norden aus Russland, China und Kasachstan kamen via Derbent und Dagestan genau hier über den Kaukasus. Deshalb gab es hier 5 große Karawansereien. Der Khanspalast bietet Einblicke in die Höhe der damaligen Architektur und Handwerkskunst. Die beiden mächtigen Platanen vor dem Palast sollen etwa 500 Jahre alt sein. Der Basar von Sheki bietet eine Fülle orientalischer Fotomotive. Übernachtung Hotel in Sheki. F,R

In Sheki
In Sheki

Tag 9
Dorfleben im Kaukasus – die albanische Kirche von Kish

Besuch des Dorfes Kish unweit von Sheki. Hier lebte bis zum 8. Jahrhundert das christliche Volk der kaukasischen Albaner. Thor Heyerdahl war an den Ausgrabungen beteiligt und hat eine Theorie entwickelt, derzufolge die Albaner, dem Druck der Araber nachgebend, nach Norwegen ausgewandert sind und somit zu den Ahnen der Norweger zählen. Imbiss bei einer Familie in Kish. Am Nachmittag ist ein Treffen mit einem Fotografen in Sheki vorgesehen. Übernachtung Hotel in Sheki. F,A

Tag 10
Helenendorf, der Blaue See Goygol und Ganja

Helenendorf war einst das Dorf der Deutschen vom Kaukasus. Unweit von Ganja lebten von 1820 bis 1941 deutsche Kolonisten aus Schwaben in dieser größten kaukasischen Siedlung der Deutschen. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts waren sie mit ihrer Handelsfirma Concordia europaweit durch den Versand von Wein und Weinbrand nicht nur bekannt, sondern auch sehr erfolgreich. Unweit von Helenendorf liegt, eingebettet in prachtvolle Laubwälder, der blaue Bergsee Goygol. Imbiss. Fahrt in die zweitgrößte Stadt des Landes, die alte Festungsstadt Ganja. Fotozeit in Ganja. Übernachtung Hotel in Ganja. F,I

Tag 11
Ganja – Baku

Rückkehr nach Baku. Freizeit.
Am Abend Abschiedsessen in einem schönen Restaurant.
Übernachtung Hotel in Baku. F,I,R

Tag 12 (5.9.)
Transfer zum Flughafen, Abreise F

Unsere Leistungen

Alle Transfers an/ab Baku im bequemen Kleinbus
Englischsprachige Reiseleitung durch den Fotografen Elnur Babaev
6 Übernachtungen in Baku Hotel 4*
1 Übernachtung in Shahdag, Hotel 4*
2 Übernachtungen in der Region Qabala, Hotel
2 Übernachtungen in Sheki, Gasthaus oder Hotel
1 Übernachtung in Ganja, Hotel 3*
Begrüßungsabend
Ein Treffen mit einem aserbaidschanischen Fotografen
Abschiedsabend
Essen laut Programm
(F=Frühstück I=Imbiss A=Abendessen R= Restaurant WVK=Weinverkostung)
Programm laut Reisebeschreibung, geringfügige Änderungen vorbehalten

Reisepreis: EUR 1680.00 an/ab Baku
Einzelzimmerzuschlag EUR 300,00

Auf Wunsch lassen wir Ihnen von unserem Partner Aeronautics ein passendes Flugangebot zusenden.

Für Ihre unverbindliche Reservierung der Reise können Sie gern das Formular nutzen oder per Email an info@kaukasus-reisen.de

Ihr Name (*)

Ihre E-Mail-Adresse (*)

Ihre Telefonnummer (*)

Betreff (*)

Reisetermin

Anzahl der Personen

Ihr Niveau

Ihre Nachricht