Eine Kaukasusrundreise, die die wichtigsten Reiseziele in Georgien mit den schönsten Sehenswürdigkeiten in Armenien verbindet.

Feste Termine 2020

17.05.-31.05.2020
14.06.-28.06.2020
12.07.-26.07.2020
13.09.-27.09.2020

Allgemeine Informationen
Gruppengröße: 6 bis 12 Teilnehmer
Anreise: nach Tbilissi
Abreise: von Tbilissi alternativ auch nach/von Kutaissi, Georgien
Einreise: ohne Visum möglich
Einreise nach Armenien nur mit einem gültigen Reisepass
Steckdosen: 220V
Landeswährung: GEL (Georgischer Lari) AMD (Armenischer Dram)
Landesvorwahl: Georgien +995  Armenien +374
Notfallnummer/Polizei: Georgien 112 Armenien 103
Mobile Anbieter / Simkarten:  Georgien Magti, Beeline Armenien Beeline, VivaCell

Größenvergleich: Georgien hat in etwa die Fläche des Freistaats Bayern und Armenien in etwa die Fläche des Bundeslandes Brandenburg.

Georgien Armenien map

Das Reiseprogramm

Anreisetag Samstag
Ihre Anreise sollte am Samstag erfolgen. Das Reiseprogramm startet am Sonntagfrüh um 09.30 Uhr an Ihrem Hotel mit dem Stadtrundgang. Die Übernachtung von Samstag auf Sonntag ist im Reisepreis enthalten. Übernachtung in Tbilissi, Hotel 3*

1. Tag
Die georgische Hauptstadt Tbilissi(auch Tiflis)
Heute treffen Sie Ihren netten georgischen Guide, der Sie in den kommenden Tagen begleiten wird. Sie starten 09.30 Uhr mit der Stadtbesichtigung Tbilissi. Sie sehen u.a. die Altstadt, Sioni-Kirche, Festung Narikala und das Rustaweli-Prospekt. Imbiss und anschließend Freizeit. Großer Begrüßungsabend in einem gemütlichen Restaurant mit ausgezeichnetem Essen und georgischen Weinen.
F,I,A

2. Tag
In die Steppe nach Dawit Garedscha
9.00 Uhr Heute geht es in die Steppenregion zu dem malerisch gelegenen Höhlenkloster David Garedscha. Wir fahren dazu bis an die georgisch/aserbaidschanische Grenze. Besichtigung der Anlage mit dem Kloster. Im Ort Udabno im Oasis Club gibt es einen kleinen Imbiss. Weiterfahrt nach Sighnaghi in die fruchtbare Weinregion. Hier haben wir 1-2 Stunden Zeit für einen Spaziergang durch die hübsch restaurierte Festungsstadt und können die atemberaubende Aussicht auf das weite Alazani-Tal und die Bergkette des Großen Kaukasus genießen. Am späten Nachmittag fahren wir nun zu unserer gemütlichen Unterkunft bei Telawi. Abendessen im Hotel.
F,I,A

3. Tag
Die Weinregion Kachetien genießen!
Rundfahrt durch die Weinprovinz Kachetien. Georgien gilt offiziell laut den Vereinten Nationen UNO als Ursprungsland des Weins. Zuerst besichtigen wir in Wardisubani die Herstellung der traditionellen Weinamphoren aus Lehm, der „Kwewri“ bei unserem Sasa. Anschließend fahren wir auf den quirligen Basar von Telawi, auf dem man die Vielfalt landwirtschaftlicher Erzeugnisse der Region erleben kann. Sie können hier nach Lust und Laune einkaufen und auch die ein oder andere Spezialität verkosten.
Am Nachmittag geht es nach Zinandali auf das Gut der Fürstenfamilie Chavchavadze mit seinem herrlichen Landschaftspark. Hier wurde erstmalig Georgischer Wein in Flaschen abgefüllt und nach Frankreich exportiert. Das hübsche kleine Museum ist seinen Besuch wirklich wert und bringt das Leben des Georgischen Adels im 19.Jahrhundert nahe. Abendessen in einem netten Restaurant in Telawi.
F,WVK,A

4. Tag
Auf der Georgischen Heerstraße
Die berühmte georgische Heerstraße führt uns heute in den Großen Kaukasus. An der Heerstraße liegt die ehemals bedeutende Festung Ananuri, die das Tal des Aragwi beherrschte. Kurzer Stopp. Anschließend geht es weiter über den Kreuzpass von 2395 Metern auf die Nordseite des Kaukasus nach Stepantsminda (ehemals Kasbegi). Der Ort liegt idyllisch am Fuße des Kasbek – mit 5033 Metern einer der schönsten Berge des Kaukasus. Am Nachmittag besuchen wir die sagenumwobene Kirche der Dreifaltigkeit „Zminda Sameba“. Mit Geländewagen fahren wir hoch auf 2150 Meter und genießen beeindruckende Panoramen nach allen Seiten.
F,I,A

5.Tag
Im Großen Kaukasus
Kurze Fahrt in das chewsurische Bergdorf Dschuta. Der Ort ist auf 2.214 Metern gelegen und damit das zweithöchste Dorf Georgiens. Wanderung von 3-4 Stunden in einem der schönsten Hochtäler Georgiens zum Tschauchimassiv bis auf etwa 2.500 Meter. Wer nicht wandern möchte, kann es sich auf den herrlichen Wiesen bequem machen und die laute Stille der Berge bei einem Picknick in der Natur genießen. Rückkehr nach Stepantsminda am Abend.
F,I,A

6. Tag
Die alte Hauptstadt Mzcheta
Heute besuchen wir die alte georgische Hauptstadt Mzcheta und das Kloster Dschwari. Sie haben ausgiebig Zeit sich die bedeutende UNESCO Weltkulturerbestätte unter der Leitung Ihres Guides anzuschauen. Am Abend haben Sie Freizeit. 
F,I

Armenien

7. Tag
Dilidschan – die „Kleine Schweiz“ Armeniens
Sie werden Georgien heute vorerst verlassen und zum zweiten Teil Ihrer Reise aufbrechen. Sie dürfen auf ein weiteres wundervolles Land im Kaukasus gespannt sein. Dazu treffen Sie Ihren netten armenischen Guide an der Grenze. Die erste Station wird der Kurort Dilidschan sein – die „Kleine Schweiz“ Armeniens. Kleiner Imbiss und anschließend Besuch der historischen Altstadt. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten zählt außerdem das Kloster Haghartsin, aus dem 10. bis 14. Jahrhundert. F,I,A

8. Tag
Aktiv im Nationalpark oder Erholung Pur
Heute unternehmen wir eine schöne, gemütliche Wanderung im Nationalpark von Dilidschan. Wer nicht wandern möchte, kann im Ort spazieren gehen. Am Abend erholen wir uns gemeinsam in unserer hübschen Unterkunft.
F,I,A

9. Tag 
Der Sewansee
Fahrt entlang des Sewansees, dem größten Süßwassersee Armeniens und mit seiner Höhe von etwa 1.900 Metern über dem Meeresspiegel auch einer der größten Hochgebirgsseen der Welt. Weiterfahrt in den Ort Jegheghis, der landschaftlich sehr reizvoll gelegen und mit Bergen und malerischen Landschaften umgeben ist. Am Nachmittag haben Sie Freizeit. Abendessen und Übernachtung in einem netten Gasthaus.
F,I,A

10. Tag
Tatew – in schwindelerregender Höhe
Wir fahren weiter Richtung Süden in den Ort Tatew. Unterwegs werden wir bei Sissian auch den berühmten Steinkreis Zorakarer – ein bronzezeitliches Gräberfeld mit antiker Siedlung besuchen. In Tatev angekommen,  unternehmen wir eine spannende Seilbahnfahrt bis zum Kloster Tatew aus dem 9. Jahrhundert. Die Seilbahn ist mit 5.750 Metern die längste Pendelbahn der Welt. Wir übernachten heute im Ort Goris, der sich ganz in der Nähe befindet.
F,I,A

11. Tag
Die fruchtbare Araratebene
Am heutigen Tag der Reise werden wir von Goris zum Dorf Jeghegnadzor fahren. Der Ort ist vor allem als Weinbaugebiet bekannt. Wir besuchen einen Weinbauern und verkosten die tollen armenischen Weine. Imbiss. Anschließend besichtigen wir die beeindruckende Höhlen-Ausgrabungsstätte bei Areni. Hier wurde der weltweit älteste, vollständig erhaltene Lederschuh und die älteste Weinfabrikation aus der Kupfersteinzeit entdeckt.
Weiterfahrt zum berühmten Kloster Chor Virap in die Araratebene. Der Legende zufolge sperrte König Trdat III. im Jahre 288 n. Chr. Gregor den Erleuchter in eine Höhle ein. Er hielt ihn dort 13 lange Jahre gefangen, um ihn vom christlichen Glauben abzubringen. Da die Folter Gregor nicht beugen konnte und dieser den König von einer als unheilbar angesehenen Hautkrankheit heilte, ließ sich Trdat III. mit seiner Familie und dem Hof im Jahre 301 taufen. Er verfügte von nun an, dass die Armenier – als erstes Volk in der Geschichte – das Christentum als Staatsreligion annahmen. Übernachten werden wir in der armenischen Hauptstadt Jerewan. Freizeit am Abend. F,WVK,I

12. Tag
Die armenische Hauptstadt Jerewan
Am Vormittag fahren wir in das Umland von Jerewan, wo wir das Kloster Geghard und den berühmten Tempel von Garni besuchen. Mittagsimbiss und Rückfahrt nach Jerewan. Am Nachmittag können Sie sich im Hotel ausruhen oder die Stadt auf eigene Faust erkunden. Am Abend unternehmen wir gemeinsam einen gemütlichen Spaziergang durch die interessante Millionenstadt mit anschließendem Abendessen in einem ausgezeichneten Restaurant. F,I,A

Tag 13
Gjumri / Abschiedsabend bei unserer Gastfamilie
Fahrt nach Gjumri zur zweitgrößten Stadt des Landes. Die Stelle, an der sich die Stadt erhebt, ist etwa seit dem 5. vorchristlichen Jahrhundert besiedelt. Die heutige Stadt wurde im Bereich einer russischen Festung gegründet. Bis 1924 hieß sie Alexandropol, danach Leninakan. Beim Erdbeben 1988 wurde die gesamte Region stark in Mitleidenschaft gezogen, doch inzwischen wurden große Teile der Stadt hübsch restauriert. Besonders die Altstadt, mit ihren typischen Gebäuden aus rot-schwarzen Vulkangestein, ist sehenswert. Nach einem kleinen Spaziergang, werden wir auch eine junge Designerin und ihr Atelier besuchen. Freizeit. Am Abend sind Sie bei einer armenischen Gastfamilie zum großen Abschiedsabend eingeladen. Gjumri ist eine sehr herzliche Stadt und die Bewohner sind immer an einem Gespräch und den Gästen des Landes interessiert. F,I,A

Tag 14
Rückfahrt nach Georgien
Rückfahrt in die georgische Hauptstadt Tbilissi. Vor der Abfahrt besuchen wir noch den Basar von Gjumri. Sie können sich auf Wunsch gern einen kleinen Snack für die Fahrt mitnehmen. Ankunft in Tbilissi gegen 16:00 Uhr. Abschied von Ihrem Reiseleiter. Am Abend haben Sie Freizeit und können ein letztes Mal durch Tbilissi spazieren oder die berühmten Schwefelbädern besuchen.  F

Abreisetag Sonntag
Transfer zum Flughafen und Abreise.

F= Frühstück / I= Imbiss / A= Abendessen / R= Restaurant / WVK = Weinverkostung (o.ä.)
Geringfügige Änderungen im Reiseprogramm in Absprache mit den Gästen vorbehalten.

Unsere Leistungen
Organisation und Durchführung
Alle Transfers ab/an Flughafen Tbilissi (Kutaissi auf Anfrage)
Deutschsprachige Reiseleitung
Übernachtung im Doppel- bzw. Zweibettzimmer laut Programm
Fahrt im bequemen Fahrzeug, je nach Teilnehmeranzahl
Verpflegung laut Programm
Alle Eintrittsgelder laut Programm
Begrüßungsabend im Restaurant
Weinverkostung in Georgien und in Armenien
Gemeinsamer Abschiedsabend in einer armenischen Familie
Einreise nach Armenien nur mit einem gültigen Reisepass

Reisepreis
Reisepreis pro Person: EUR 1.780,00
Einzelzimmerzuschlag: EUR 300,00
Alle Preise verstehen sich exklusive Flug

Unverbindliche Reservierungsanfrage

Ihr Name (*)

Ihre E-Mail-Adresse (*)

Ihre Telefonnummer (*)

Betreff

Gewünschter Reisetermin

Anzahl der Personen

Ihre Nachricht

Blick nach Geghard
Blick nach Geghard
Noravank am Sewansee
Sevanavank am Sewansee
Basar Jerewan
Basar Jerewan

Meinungen unserer Gäste

Sehr geehrter Herr Buhr,
ich möchte mich für die schöne Reise mit David durch Georgien und Armenien bedanken. Er war für mich der beste Reiseleiter den ich mir hätte wünschen können. Kenntnisreich, voller Liebe zu seiner Heimat und fürsorglich um mich besorgt konnte ich mit ihm einen Teil der tollen Landschaft und der Kulturgüter der beiden Länder kennen lernen. Nur der Ararat hat sich nicht zeigen wollen. Bleibt also die Überlegung wieder eine Reise mit Kaukasus-Reisen zu machen.
Viele Grüße aus einem nasskalten Deutschland, G.R.
 
In Jerewan
In Jerewan
Der hellenistische Sonnentempel von Garni aus dem 1.Jahrhundert
Der hellenistische Sonnentempel von Garni aus dem 1.Jahrhundert
Weinkeller in Areni, Armenien
Weinkeller in Areni, Armenien
Das Kloster Geghard in Armenien
Das Kloster Geghard in Armenien
Collage by Sergei Parajanov
Collage by Sergei Parajanov