Von Stepantsminda nach Omalo

Der schönste Trekkingklassiker im Großen Kaukasus für fortgeschrittene Wanderer, die neben schönem Wetter auch mal Hochgebirgswetter mit Regen, Matsch, Schnee und anstrengende Abschnitte mitten im Hochsommer aushalten können.
Eine großartige Wanderreise mit Packpferden durch die unberührtesten Landschaften des Kaukasus von Stepantsminda durch Chewsuretien über den Atsunta-Pass von 3431 Metern nach Tuschetien.

Trekkingreise Großer Kaukasus von Stepantsminda über Shatili nach Omalo mit Kaukasus-Reisen

Tbilissi – Stepantsminda – Dshuta – Archoti- Roschka – Schatili – Muzo –  Khonichala – Atsunta-Pass-  Kvakhidi – Girevi – Parsma – Nakaicho Pass – Jvarboseli –  Omalo – Telawi – Tbilissi

Die Tour kann in beide Richtungen durchgeführt werden. Als Reittour auf Anfrage.

Fester Reisetermin 2019:
17.08. – 28.08.2019  es sind noch freie Plätze vorhanden
und auf Anfrage

Zur Reservierung bitte nach unten scrollen.

Reiseinformationen
Teilnehmerzahl: ab 3-8 
Tourlänge: 12 Tage, davon 9 Wandertage in Höhen von 1600 – 3400 m, Strecke ca. 150 km
Übernachtungen: 7 in Gasthäusern, 4 in Zelten, Vollverpflegung
Schwierigkeitsgrad: mittel – hart
Notw. Ausrüstung: u.a. Wanderschuhe, Schlafsack, Isomatte, Essbesteck, Regenbekleidung
Tourleitung: Englischsprachig
Reisepreis: EUR 1480.00 an/ab Tbilissi

In den Bergen des Kaukasus
In den Bergen des Kaukasus

 

Reiseprogramm  (in Bearbeitung)

Tag 1 Tbilissi – Jvari – Ananuri – Kreuzpass – Stepantsminda – Dshuta
09.00 Uhr Abfahrt ab Tbilissi. Treffpunkt zentral am Freiheitsplatz am Alten Rathaus (Burberry Boutique)
Über die frühere georgische Hauptstadt Mzcheta geht es direkt in Richtung Großer Kaukasus. Nach 50 km machen wir einen Stopp an der schön gelegenen Festung Ananuri am Shinvali-Stausee. Weiter geht es in Richtung der Kreuzpass auf 2400 Meter Höhe. Hier kennen wir einen ersten Eindruck vom Kaukasus bekommen. Nach einem Stopp geht es weiter bis in den bekannten Ort Stepantsminda (früher Kazbegi). Besichtigung von Kazbegi und der Dreifaltigkeitskirche. Fahrt in das schöne Bergdorf Dshuta, das Tor zu Chewsuretien. Abendessen und Übernachtung in einem Familienhotel in Dshuta.

Ihr Tourguide ist die Tuschin Tiko - unsere erfahrene Reiseleiterin für alle Berge Georgiens. Tiko spricht Englisch, Spanisch, Russisch und Georgisch
Ihr Tourguide ist die Tuschin Tiko – unsere erfahrene Reiseleiterin für alle Berge Georgiens. Tiko spricht Englisch, Spanisch, Russisch und Georgisch

Tag 2 Dshuta – Archoti-Pass – Archoti
Das Gepäck wird auf die Packpferde verladen. Wanderung durch das wunderschöne Tal des Dshuta-Flusses zum Arkhoti-Pass auf 3200 Metern Höhe. Wir können reichlich auf der Festungsanlage herumklettern und den Blick über die beeindruckenden chewsurischen Hänge und Täler schweifen lassen. Picknick und Wanderung bis zum Zeltcamp unweit Khonichala. Abendessen und Übernachtung in Zelten. Streckenlänge 20 km.

Tag 3 Archoti – Roschka Pass – Roschka
Nach dem Frühstück geht es in langem Aufstieg durch tiefe Schluchten in Richtung Atsunta-Pass. Wir legen häufige Pausen je nach Bedarf ein. Abendessen und Übernachtung im Gasthaus. Streckenlänge 20 km.

Tag 4 Roschka – Abudelauri-Seen – Roschka
Abendessen und Übernachtung im Gasthaus. Streckenlänge 14 km.

Tag 5 Roschka – Bärenkreuz-Pass – Schatili (Autotransfer)
Die letzte lange Tagestour führt uns über das verlassene Dorf Chontio bis nach Girevi, ein Dorf in dem ganzjährig auch im Winter einige wenige Tuschen, hauptsächlich Posten der Grenzpolizei wohnen. Trotzdem fühlen wir uns zurück in der Zivilisation. Abendessen und Übernachtung in einem Familienhotel. Streckenlänge 20 km.

Tag 6 Schatili – Mutso – Khonichala (Camp)
Wandertour zur berühmten chewsurischen Festungsstadt Mutso und weiter zum Camp in Khonichala. Streckenlänge 16 km.

Wir können reichlich auf der Festungsanlage herumklettern und den Blick über die beeindruckenden chewsurischen Hänge und Täler schweifen lassen. Picknick und Wanderung bis zum Zeltcamp unweit Khonichala. Abendessen und Übernachtung in Zelten. Streckenlänge 20 km.

Tag 7 Khonichala Camp – Atsunta Pass Camp
Wandertag in Richtung Atsunta Pass. Strecke ca. 12 km

Tag 8 Atsunta Pass Camp – Kvakhidi Camp
Wanderung zum Pass und Überquerung des Atsunta-Passes mit 3431 Metern, einer der höchsten Pässe Georgiens. Wir sind nun in der Bergregion Tuschetien angekommen und der Charakter der Berge und Täler ändert sich. Zeltcamp unterhalb des Passes. Strecke ca. 15 km

Tag 9 Kvakhidi Camp – Dorf Baso
Wanderstrecke hinunter von der Steinbrücke entlang Hegho und Girevi nach Baso. Strecke ca.14 km

Tag 10 Dorf Baso – Nakaicho-Pass- Jvarboseli
Nach dem Frühstück wandern wir durch das schöne Tal des Pirikiti Alasani-Flusses entlang des berühmten tuschetischen Dorfes Parsma.

Tag 11 Jvarboseli – Omalo (teilsweise Autotransfer)
Wanderung ab Javarboseli, ca. 6 km, dann Autotransfer nach Omalo. Unterwegs Stop am höchstgelegenen Dorf Europas. Besichtigung der Festung von Alt Omalo Keselo.

Tag 12 Omalo – Weinregion Kachetien – Telawi – Tbilissi
Mit Allradfahrzeugen von Omalo über den Abano-Passes von 2926 m über etwa 4 Stunden hinunter in die üppige Weinregion Kachetien zu fahren. Weindegustation bei einem typischen Familienbetrieb, die den Wein im traditionellen georgischen Qvevri-Verfahren in überragender Qualität herstellen.
Weiterfahrt via Telawi nach Tbilissi. Ankunft gegen 18.00 Uhr. Ende der Reise

Unsere Leistungen

Alle Transfers ab/an Tbilissi
Erfahrene Reiseleitung Englisch
Trekkingreise mit Packpferden und lokalen tuschetischen Guides laut Programm
Vollverpflegung mit Frühstück, Picknick, Abendessen auf der Tour
4 Übernachtungen in Zelten
7 Übernachtungen in ortsüblichen netten Familienhotels und Gasthäusern
Weindegustation in Kachetien

Reisepreis: EUR 1480,00 ab/an Tbilissi

Unverbindliche Reservierungsanfrage

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (optional)

Betreff (optional)

Reisetermin

Anzahl der Personen

Ihre Nachricht

Eindrücke von der Reise

“Nun endlich finde ich Zeit, mich ganz herzlich für die wundervolle Reise- in die Tiefen des wilden Kaukasus- zu bedanken!

Unsere Wanderung war für mich eine unvergessliche Erfahrung, über die ich noch immer nachdenke, trotzdem der Alltag mit seinen Angelegenheiten mich gleich fordert- dieses, so eindringlichen Erlebnisse, für Körper und meinen Verstand- mich noch lange begleiten werden.

Danke!!!

Sicher werde ich eines Tages wieder zurückkehren in dieses wilde Land, voller Geschichten und großartigen Menschen!”

Sebastian Heiner, Berlin

„Sehr geehrter Herr Buhr,

leider komme ich erst heute, arg mit Verspätung, dazu mich noch einmal mit einem kurzen „Feed Back“ bei Ihnen zu melden und mich für die Vorbereitung der Trekking Tour über den Atsunta Pass herzlich zu bedanken. Es war eine großartige Tour durch eine wunderschöne, herrlich grüne und eindrucksvolle Berglandschaft, weitgehend unberührt von der Zivilisation. Die Organisation war hervorragend. Der Führer Shota, der kurzfristig für die wegen Verletzung ausgefallene Bergführerin Tiko einsprang, war ganz reizend und ein sehr angenehmer Begleiter, der sich sehr um ein Wohlergehen gekümmert hat. Dies gilt auch den Pferdeführer, dessen Name mir leider entfallen ist, und sein Pferd Sandra.

Also: Insgesamt eine rundum erfolgreiche Reise und eine wunderschöne Erfahrung, an die ich sehr gerne zurückdenke—zumal auch angesichts des herrlichen Wetters und der guten Bergluft (die ich jetzt im staubig heißen Eriwan sehr vermisse).

Herzliche Grüße
R W“

Am Abano Pass
Am Abano Pass

 

In Tuschetien unterwegs
In Tuschetien unterwegs

 

In Archoti
In Archoti

 

Chewsuren heute beim Atengenoba Fest
Chewsuren heute beim Atengenoba Fest

 

Chewsuren historisch, 1930er Jahre
Chewsuren historisch, 1930er Jahre

 

Am Bärenkreuzpass in Chewsuretien
Am Bärenkreuzpass in Chewsuretien

 

Schatili
Schatili

 

In Roschka Chewsuretien
In Roschka Chewsuretien

 

In Chewsuretien
In Chewsuretien

 

Atsunta Pass Omalo Shatili Trekking Hiking Caucasus
Unterhalb des Atsunta Passes

 

Atsunta Pass Omalo Shatili Trekking Hiking Caucasus
In Girevi, Tuschetien